Fachtagung Autonomes Fahren – Herausforderung für Kunststoffverarbeiter


Quelle: Yanfeng Global Automotive Interiors
25.03.2019 Das autonome Fahren hat einen starken Einfluss auf die Aufbaukonzepte, die Gestaltung des Innenraums von Fahrzeugen und damit auch auf die Prozesse in der Kunststoffverarbeitung. So erhalten Designer beispielsweise sehr viel mehr Spielraum, den automobilen Innenraum zu gestalten.
 
Mehr als „nur“ Transportmedium
 
Das Interieur entwickelt sich dabei weg vom Cockpit hin zu einem Lebensraum verbunden mit der Anforderung an ein behagliches Ambiente. Das Fahrzeug bleibt nicht länger ein reines Transportmedium.

Kunststoffverarbeiter müssen sich aber auch mit den neuen Herausforderungen auseinandersetzen, die sich z. B. durch die Integration und die Verarbeitung von Sensoren in kunststofftechnischen Prozessen ergeben. Außerdem spielt auch die Wirtschaftlichkeit eine sehr wichtige Rolle.
 
Zusammenspiel von Elektronik und Kunststoff
 
Die Fachtagung am 11. April 2019 spannt einen Bogen vom individuellen Innenraumdesign über das Zusammenspiel von Elektronik und Kunststoff, wirtschaftliche Fertigung bis hin zu werkzeugtechnischen Anforderungen und einer intelligenten Qualitätssicherung.
 
Das Tagungsprogramm und das Anmeldeformular sind unter https://kunststoff-institut-luedenscheid.de/veranstaltung/autonomes-fahren-herausforderung-fuer-kunststoffverarbeiter-am-11-04-2019/ zu finden. 
 
Kontakt: Marko Gehlen, Kunststoff-Institut Lüdenscheid
gehlen@kunststoff-institut.de