Beim „Brexit“ hätte Großbritannien schlechte Karten bei der Neuverhandlung von Handelsbeziehungen mit der EU

15.03.2016




Vertreter der Mikro- und Nanotechnologie-Branche in Europa schätzen, dass Großbritannien als Nicht-EU-Mitglied bei der Neuregelung des Handels mit der EU schlechte Karten hätte. Mehr als die Hälfte hält die Chancen des Landes auf vorteilhafte Handelsvereinbarungen mit der EU für schlecht.
 
Der „Brexit“ hätte vermutlich keinen so großen Einfluss auf die Position Großbritanniens außerhalb der EU. Nur 14% halten die Chancen Großbritanniens, nach dem EU-Ausstieg vorteilhafte Handelsvereinbarungen außerhalb der EU zu erzielen, für gering. Ein gutes Drittel (36%) hält die Chancen für gut. Förderlich wären dabei unter anderem die Zugehörigkeit des Landes zum Commonwealth und die starke Bindung an die USA.
 
Quelle: IVAM-Befragung 2016