BiClean – Smarte antibakterielle Oberflächen mittels bidirektionaler Displaytechnologie

Fingerprintsensoren basierend auf der bidirektionalen Displaytechnologie
Quelle: Fraunhofer FEP
25.11.2019 Biofilme können sich auf nahezu jeder Oberfläche bilden, sofern die Versorgung mit Feuchtigkeit stimmt. Dabei handelt es sich um eine Ansammlung von Mikroorganismen, bei der die Bakterien in enger Gemeinschaft innerhalb einer schleimartigen Substanz zusammenleben. Besonders in der Medizin besteht ein hohes Infektionsrisiko.

Das Fraunhofer FEP hat sich im Rahmen eines internen Förderprojektes mit einem neuartigen Ansatz zur automatisierten Detektion und Inaktivierung von Biofilmen beschäftigt. Das Projekt „BiClean“ bietet ein innovatives technisches Hilfsmittel zur Erkennung und Beseitigung von Biofilmen und unterbindet damit die Gefahr der Übertragung pathogener Keime. „Die Idee der Biofilmbekämpfung basiert auf zwei Schritten“, erklärt Dr. Gaby Gotzmann, Gruppenleiterin Hygienisierung, Sterilisation und Biofunktionalisierung. „Im ersten Schritt wird die Oberflächenverschmutzung mittels Detektorfunktion über ein bidirektionales Display analysiert. Liegt eine Verschmutzung vor, wird im zweiten Schritt durch Lichtemission, und nur nach Bedarf, eine chemische Reaktion auf der Oberfläche ausgelöst, wodurch Biofilme inaktiviert werden können.“ Einen weiteren Forschungsschwerpunkt stellt die Reinigung der Oberfläche dar, welche ebenfalls durch Lichtemission aus dem Display erfolgen soll.

Kontakt: Annett Hausdorf, Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP
Annett.Hausdorf@fep.fraunhofer.de