TTIP: Mikrotechnikunternehmen begrüßen Abbau von Handelshemmnissen und kritisieren IP- und Investorenschutz

01.03.2015


Sollte die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) zustande kommen, erwarten die europäischen Mikrotechnikunternehmen als größten Nutzen den Abbau von Zöllen und administrativen Hürden. Unternehmen, die bereits in den USA am Markt sind, versprechen sich häufiger als Unternehmen ohne laufendes USA-Geschäft Vorteile durch transparentere Einfuhrbestimmungen, einen leichteren Zugang zu Aufträgen und einen verbesserten IP-Schutz und einen besseren Schutz von Investitionen in den USA.
 
Doch gerade die Themen Patentschutz und Investitionsschutz rufen Skepsis bezüglich des tatsächlichen Nutzens von TTIP für Hightech-KMU in Europa hervor: Unterschiede im Patentrecht der USA und Europas, die ohne Angleichung europäische Unternehmen benachteiligen würden, und Ungewissheit beim Thema Investitionsschutz, dessen Verhandlung immer wieder aufgeschoben wird, sind häufig genannte Kritikpunkte.
 
Quelle: IVAM-Befragung 2015