UniLink – modulares und evolutives Montagesystem


Quelle: Unitechnologies SA
03.08.2018
Eine moderne Produktion zeichnet sich durch hohe Zuverlässigkeit bei gleichzeitiger Flexibilität aus. Stetig kürzer werdende Produktlebenszyklen fordern Firmen heraus, Automationsanlagen einzusetzen, welche schnell produktiv sind und sich binnen kürzester Zeit umrüsten lassen. Das Montagesystem sysmelec UniLink bietet mit seinen autonomen Modulen eine Lösung für diese Herausforderungen. UniLink setzt die notwendige Modularität konsequent auf Niveau von Robotik und ganzen Zellen um, damit Produkte bis zur Losgröße 1 effizient gefertigt werden können.
 
Es stehen Module für Logistik, Handarbeit, kollaborative Robotik und präzise Automation zur Verfügung. Jedes Modul ist dabei mit einer eigenen Steuereinheit ausgestattet. Somit lassen sich die verschiedenen Teile der Anlage frei kombinieren und rekonfigurieren. Mit der integrierten Plug- & Play-Logik können, beispielsweise bei Steigerung des Produktionsvolumens, sehr einfach zusätzliche Module in die Anlage eingesetzt werden. UniLink ist auch optimal dafür geeignet, zu Produktionsbeginn einen ersten Bereich zu automatisieren und dann schrittweise zusätzliche Module in die Anlage zu integrieren. Fertig fein eingestellte Module können mit minimaler Stillstandszeit in die bestehende Anlage integriert werden.
 
Das zentrale Bedienpanel, beispielsweise an einem Handarbeitsplatz, bietet Zugriff auf jedes Modul der gesamten Anlage. Die Integration eines Statistikmoduls erlaubt es zudem, die Produktivität der Anlage und einzelner Stationen detailliert zu analysieren und zu optimieren. Das modulare und evolutive System UniLink stellt somit eine ganzheitliche Lösung für eine zuverlässige und flexible Produktion bereit.

Kontakt: Julian Wilhelm, Unitechnologies SA
julian.wilhelm@unitechnologies.com