Sarah Trompetter
Marketing and Press
FRT GmbH
Apr. 10, 2019
Society
Sarah Trompetter
Marketing and Press
FRT GmbH

Erfolgreiches Personalmarketing mit kleinen Ressourcen: Erfolgskampagne der FRT GmbH

Hintergrund: FRT verteidigt erfolgreich den Titel und gewinnt den 11. IVAM-Marketingpreis
Hintergrund: Drei Finalisten für den 11. IVAM-Marketingpreis

Meine 341 Tage bei FRT

Seit 341 Tage arbeite ich nun schon als Marketing Managerin für die FRT GmbH. Fast 9 Stunden meines 24-Stunden-Tages verbringe ich im Bürogebäude oder im näheren Umkreis in der Mittagspause mit Kollegen. Das mache ich gerne! Meistens auf jeden Fall.

Wenn das die Bewerber wüssten!

Bei einer schriftlichen Bewerbung zählen erst einmal die Fakten, die sich aus der Stellenbeschreibung ablesen lassen. Aber sind die Angebote von Homeoffice, Rentenzuschlägen oder anderen "Goodies" glaubwürdig? Schwierig zu entscheiden. 

In Zeiten von Social Media haben wir als Interessent über Portale wie kununu die Möglichkeit genau das herauszufinden. Firmen können sich dort durch Bewerber, Angestellte oder Ex-Angestellte bewerten lassen. Diese Herausforderung haben auch wir angenommen. Besuchen Sie unser kununu-Profil. Los geht’s!

Quelle: www.kununu.com

Abheben anstatt Mitschwimmen

Die FRT GmbH stellt komplexe, innovative Metrologiegeräte für die 3D-Messtechnik her. (IVAM-Mitgliederprofil der FRT GmbH

Ein spannendes Feld auch für Bewerber, die das nur selten wissen. Denn trotz unserer internationalen Ausrichtung und sehr anspruchsvoller Aufgaben, sind wir ein „kleines“ Unternehmen und müssen uns von vielen deutschen, innovativen Konzernen in der Technologiewelt abheben, um von potenziellen Bewerbern gesehen und honoriert zu werden.

Im engsten Standortumkreis befinden sich große, renommierte Firmen, die ebenfalls kompetente Fachkräfte suchen. Bewerber, die an attraktiven Standorten, wie z.B. München beheimatet sind, müssen für FRT begeistert werden.

Dieser spannende Spagat zwischen regional, „kleinem“ Unternehmen und internationalen Aktivitäten auf höchstem Niveau spiegelt sich auch in den Mitarbeitern wieder. 

FRT ist ein klassisches deutsches Maschinenbau-Unternehmen mit Kunden führender Hightech-Firmen aus dem Silicon Valley. Mit Diversität in der Belegschaft decken wir beide Extreme ab und können mit der rasanten Geschwindigkeit unseres Umfeldes mithalten. 

Mit verschiedenen Personalmarketing-Maßnahmen schufen wir die Diversität in der Belegschaft und konnten diese zum Erfolgsmodell entwickeln. Wie - zeigen wir Ihnen jetzt...

Das Schlauchboot, die Zahl 17, ein Hallo

Der letzte Sommer war heiß - auch in Bergisch Gladbach. Dennoch mussten wir es schaffen, Bewerber für unsere offenen Stellen zu motivieren. 

Unsere Idee: den Eingangsbereich mit einer hochwertigen Folie auslegen, als Motiv wilde Wasserbewegungen. Ein Schlauchboot, eine Luftmatratze und „coole“ Mitarbeiter dazu, schon war das Kampagnen-Foto im Kasten. Ganz bewusst haben wir uns hier für ein schrilleres, offeneres Layout entschieden. 

Diese Aktion hat auch den teilnehmenden Mitarbeitern Spaß gemacht und hat geholfen, den Arbeitsalltag aufzulockern.

 

Stellenanzeige der FRT GmbH

Diversity!? Gelebte Unternehmenskultur 

Eines Morgens kam Herr Dr. Fries ins Büro und fragte: „Hey Sarah - wusstest du, dass 17 verschiedene Herkunftsländer bei FRT vertreten sind? “

Ich wusste es nicht und war dementsprechend verblüfft. Kurzerhand sammelte ich weitere Fakten über die Mitarbeiter, wie Altersspanne, Frauenanteil und wie viele davon Mütter sind. 

In einem benutzerfreundlichen Videoprogramm nutzte ich bestehende Animationen, um die Inhalte möglichst ansprechend darzustellen. Ganz bewusst haben wir uns für ein Design abseits der Corporate Identity entschieden. 

Konflikte durch Kommunikation lösen

Am Hello-World-Day soll daran erinnert werden, Konflikte durch Kommunikation anstelle von Gewalt zu lösen. Unsere studentische Aushilfe, die in der Zwischenzeit die Marketingabteilung verdoppelt hat, hatte sich im Rahmen der kreativen Content-Ideenfindung mit internationalen Feiertagen beschäftigt. Nach ein paar Minuten Brainstorming stand fest: Wir lassen einige Mitarbeiter in ihrer Herkunftssprache „Hallo“, mit der entsprechenden Schreibweise auf einem Zettel, sagen. Engagiert schnappte sich Frau Rettinger die Kamera, sprach gezielt entsprechende Mitarbeiter an und hielt die Kamera drauf. So entstand an einem Vormittag das folgende "Hello-World-Video".

Internationale Feiertage lassen sich gut nutzen, um die Unternehmensbeiträge reichweitenstärker durch den Einsatz richtiger Hashtags zu streuen.

Geschlechterdiversität und -integration im Halbleiterbereich

Wir haben uns auch bei dem 3D InCites SemiSister Award beworben, bei dem ein Unternehmen/eine Organisation/eine Person für die Förderung der Geschlechterdiversität und -integration im Halbleiterbereich ausgezeichnet wird. Die Halbleiterindustrie ist eine unserer Kernbranchen. Als nominierte Firma konnten wir einen Text mit Bild über die Diversität bei FRT einreichen. Das war unser Beitrag zum SemiSister Award. Neben der Berichterstattung von 3D InCites, konnten wir die oben bereits erstellten Medien erneut für die Voting-Aufrufe nutzen. So erhoffen wir uns mehr Sichtbarkeit als attraktiver Arbeitgeber in unserer Halbleiter-Zielgruppe.

Die Auswirkungen? 3 bis 4 mal mehr Bewerbungen!

Die Veröffentlichung der einzelnen Medien auf LinkedIn, Twitter und Xing hat dazu geführt, dass die FRT auf offene Stellen etwa 3 bis 4-mal mehr Bewerbungen bekommt als früher.

Auf Xing und kununu konnten wir mit den Maßnahmen und der Aktualisierung der Profile unseren Score in 10 Monaten auf 4,7 Sterne verbessern. 19 sehr positive Bewertungen insgesamt (12 Mitarbeiter, 7 Bewerber) führen dazu, dass wir die „Top Company“- und vor Kurzem die „Open Company“-Auszeichnungen von Xing bekommen haben. 

Mehr Infos zu der Vergabe der Siegel finden Sie hier. Das „Open Company“-Siegel erhalten nur 1% aller Unternehmen auf Xing.

Ein Erfolg: Der IVAM-Marketingpreis

Nach dem die FRT GmbH im letzten Jahr, noch mit meiner Vorgängerin, bereits den IVAM-Marketingpreis gewonnen hat, wollten wir uns in diesem Jahr zunächst gar nicht mehr bewerben. 

Wenn doch, müsste es eben was völlig anderes sein, so wie die Diversity-Kampagne wie oben beschrieben ...

Wir haben uns sehr über den Preis gefreut. Vielen Dank! 

Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels wird Personalmarketing immer entscheidender, die Jury sah das wohl auch so. Mal sehen was das nächste Jahr so bringt …